Grundbegriffe

 

Country Western Dance (CWD) ist eine Aktivität für alle Altersgruppen und bietet eine große Vielfalt von Tänzen, die überall dort, wo man Country Music spielt, getanzt werden können.

 

Grundsätzlich kennt man 3 Tanzarten:

Line Dance

Man tanzt einzeln in Reihen (Lines). Die Tänze haben eine feste Schrittfolge, sind oft passend auf ein bekanntes Lied choreographiert z.B. Achy Breaky Heart. Der Line Dance wird in der Mitte der Tanzfläche getanzt.

 

Circle Dance

Solo oder paarweise im Kreis, es wird im umgekehrten Uhrzeigersinn also links herum am mittleren Rand (slow lane) getanzt. Die Schrittfolge ist für jeden Tänzer fix vorgegeben, wobei man natürlich eigene Variationen, Drehungen, etc. einbauen kann.

 

Couple Dance

Wie im Standard oder Latein führt der Herr, die Dame folgt ihm in die vielfältigen Figuren. Die im CWD typischen Tänze sind Two Step, Shuffle, Polka, Waltz, East- and West Coast Swing.

 

Wo liegt der Ursprung im CWD?

Hier teilen sich die Meinungen. Einige sagen, dass Line Dance seine Wurzeln im Folkloretanz hat, den die verschiedenen Einwanderer-Gruppen mit in die USA brachten. Andere sagen diese Tanzrichtung entstand Ende der 70iger Jahre als die Disco Musik aufkam. Der Film "Urban Cowboy" aus dem Jahr 1980 brachte dem Line Dance ungemeine Popularität in den Staaten.

 

In der heutigen Zeit ist CWD auch in Europa ein weit verbreitetes Hobby, das immer mehr Anhänger findet. Längst trifft man sich während des ganzen Jahres in den verschiedenen Ländern zu Wettkämpfen, womit CWD auch als Spitzensport betrieben werden kann.

 

Country Western Dance Floor Etikette:

 

 

Leider sind die Tanzflächen der hiesigen Country Clubs oft sehr klein. Somit ist es schwierig die korrekte Etikette einzuhalten. Die generelle Regel ist aber recht simpel:

Line Dancer in die Mitte, Partner-Dancer außen (fast lane), Circle Dancer (slow lane), wobei die LOD (Line of Dance) im umgekehrten Uhrzeigersinn, also links herum läuft. Wenn es der Platz erlaubt, kann man dann noch zwischen den schnellen und langsamen Partnertänzern unterscheiden, wobei die Schnellen außen tanzen. Je mehr man sich der Mitte nähert, um so langsamer darf getanzt werden.

Line Dancer sollten sich grundsätzlich immer von der Mitte heraus formatieren. Auch wenn sehr bekannt Stücke gespielt werden, gibt es doch immer jemanden, der zu dem einen oder anderen Lied lieber two-stepped und diesen Paaren sollte am Außenrand der Tanzfläche die Möglichkeit gegeben werden. Line Dancer bitte beachtet: Je schneller der Tanz, desto kleiner die Schritte!

Die Two-Stepper sollten jedoch bei einem bekannten Line Dance, der die Tanzfläche total füllt, genug Toleranz zeigen und diesen Tanz aussetzen und den Line Dancern die gesamte Tanzfläche überlassen.

Nehmt Rücksicht auf Neueinsteiger - wir haben alle mal dort angefangen!

Die Tanzfläche ist kein Mülleimer: Zigarettenstummel bitte in die Aschenbecher und Vorsicht bei verschütteten Drinks, dies kann entweder sehr rutschig werden oder den Tanzboden verkleben, also bitte sofort aufwischen.

Don't forget the most important rule: HAVE FUN!!!

Eure

Connie Williams

 

 

Da diese Schrittfolgen rechts oder links ausgeführt werden können, haben wir die Beschreibung mit A und B angegeben.

 

Across

Bewegung quer zur Tanzfläche

Apple Jacks

Spitze des Fußes A heben und in Richtung B drehen, gleichzeitig Hacken des Fußes B heben und in Richtung A drehen; Spitze und Hacken absetzen (die Füße stehen jetzt in V-Form), danach wieder entsprechend Spitze und Hacken heben und die Füße zurück in die Ausgangsposition drehen

Ball Change

eine schnelle Gewichtsverlagerung vom Ballen des einen Fußes auf den anderen Fuß, oft geht dieser Bewegung ein Kick oder Heel Touch voraus

BPM

Beats per Minute - Musikgeschwindigkeit:

  • Polka 114 - 130 BPM
  • Cha Cha 100 - 116 BPM
  • Waltz 84 - 100 BPM
  • Two Step 182 - 198 BPM
  • East Coast Swing 142 - 158 BPM
  • West Coast Swung112 - 128 BPM

Behind

der unbelastete Fuß wird hinter den belasteten Fuß gesetzt

Body Roll

Mit den Hüften rechts oder links herum kreisen

Brush Das freie (unbelastete) Bein schwingt nach vorn, dabei wird der Boden leicht berührt. Nach einem Brush ist der Fuß in der Luft und eine weitere Bewegung ist notwendig, um den Fuß wieder zum Boden zurückzubringen
CCW Counterclockwise, Tanzrichtung entgegen den Uhrzeigersinn
CW Clockwise, Tanzrichtung im Uhrzeigersinn
Center Fuß A neben Fuß B stellen
Charlston Fuß A im Bogen nach vorn setzen, Fuß B kickt bogenförmig nach vorn, Fuß B im Bogen nach hinten setzen, Fuß A tippt bogenförmig mit der Spitze nach hinten auf den Boden
Chassé Eine Serie von Seitwärtsschritten, kann auch vorwärts, rückwärts ausgeführt werden, der freie (unbelastete) Fuß geht niemals am belasteten vorbei
Clap Klatschen
Close Das geräuchlose Zusammenbringen der Füße ohne Gewichtswechsel
Coaster Step (3 Schritte in 2 Takten)
Fuß A nach hinten stellen, Fuß B neben Fuß A stellen, Fuß A nach vorn stellen
Count Zählzeit, Der Rhythmus der Fußbewegung und Gewichtswechsel oder die Beats der Musik können gezählt werden
Cross Der freie Fuß kreuzt vor oder hinter dem belasteten Fuß
Diagonal 45° Winkel vom Zentrum
Dig Der Boden wird mit einer Fußspitze oder einem Hacken mit starker Berührung berührt
Dip Down
And Up
Etwas in die Knie gehen und wieder aufrichten (Knicks)
Drag/Draw Fuß A langsam neben Fuß B ziehen
Fan Mit dem Gewicht auf dem Hacken, Spitze von Fuß A zur Seite A und wieder in die Ausgangsposition drehen
Grapevine/Vine nach rechts oder links möglich. z.B. Grapevine nach rechts: Mit dem rechten Fuß einen Schritt zur rechten Seite setzen, linkes Bein hinter dem rechten kreuzen und den Fuß absetzen, mit dem rechten Fuß einen Schritt zur rechten Seite setzen, mit links dann Kick, Brush, Touch oder ähnliches
Heel Ball Cross Mit Hacken A nach vorn tippen, Ballen von Fuß A abrollen, Bein B vor Bein A kreuzen
Heel Bounces Die Hacken auf der Stelle heben und senken (wippen)
Heel Dig Die Hacke mit starker Betonung auf den Boden aufsetzen
Heel Lift Anheben der Hacken mit geschlossenen Füßen
Heel Jacks Fuß A etwas nach hinten stellen, mit Hacken von Fuß B schräg nach vorn tippen
Heel Splits Füße stehen nebeneinander, Gewicht ist auf beiden Ballen, beide Hacken nach außen und wieder zurück drehen
Heel Switch (3 Schritte in 2 Takten)
Mit dem Gewicht auf Fuß A mit Hacken von Fuß B nach vorn tippen, Fuß B an Fuß A heran setzen (Gewichtswechsel auf Fuß B) und mit Hacken von Fuß A nach vorn tippen
Heel Tap Mit dem Hacken von Fuß A auf den Boden tippen
Hip Bump Die Hüfte wird in eine Richtung bewegt und ggf. wieder zurück
Hitch Knie wird hochgezogen
Hitch Turn Knie von unbelastetem Bein A heben und auf Fußballen B Drehung ausführen
Hold Einen Takt (oder mehrere) halten
Hook Fuß A vor oder hinter Bein B heben
Hop eichter Sprung von einem Fuß zum anderen
Jazz Box Beispiel mit rechts: Rechtes Bein vor dem Lnken kreuzen und den Fuß absetzen, den linken Fuß hinter dem rechten absetzen, mit dem rechten Fuß einen kleinen Schritt zur rechten Seite setzen, linken Fuß neben den rechten Fuß setzen
Jump Mit beiden Füßen springen und auf beiden Füßen landen
Knee Pops Eine Ferse wird angehoben und das Knie gebeugt
Knee Rolls Auch Popcorn oder Elvis Knees genannt.  Beispiel mit rechts: Das rechte Bein ist unbelastet, nur der Ballen berührt den Boden und das Knie wird im Halbkreis nach rechts und wieder zurück in die Ausgangsposition gebracht
Kick-Ball-Change Beispiel mit rechts: Den rechten Fuß nach vorn kicken und mit dem rechten Ballen einen kleinen Schritt rückwärts setzen (Gewicht auf dem rechten Fuß), Gewicht auf den linken Fuß wechseln
LOD Line of Dance. Tanzrichtung beim Line Dance oder Tanzrichtung auf der Tanzfläche
Lock Step Fuß A nach vorn setzen und Fuß B dahinter stellen
Mambo Step Fuß A nach vorn/hinten stellen, Gewicht auf Fuß A verlagern und Fuß B etwas heben, Fuß B wieder absetzen
Monterey Turn Mit der Spitze von Fuß A zur Seite tippen, auf dem Ballen des Fußes B eine ½ Drehung in Richtung A ausführen und Fuß A an Fuß B heran ziehen, mit der Spitze von Fuß B zur Seite tippen und Fuß B neben Fuß A stellen
Out Out Fuß A zur Seite A stellen, Fuß B zur Seite B stellen
(die Füße stehen schulterbreit auseinander)
Paddle Turn Fuß A nach vorn stellen und auf beiden Fußballen ¼ Drehung in Richtung B ausführen, die Schritte wiederholen
Pivot Turn Eine Drehung auf 2 Counts, wobei die Drehung mit dem Gewicht auf beiden Ballen ausgeführt wird:
einen Schritt vor und eine ½ oder ¼ Drehung nach rechts oder links
Point Mit der Fußspitze auf den Boden tippen
Polka Siehe Shuffle, Polka Step, Triple oder Couple-Dance
Prance Step Mit Fußspitze A nach vorn tippen und Fuß A neben Fuß B stellen
RLOD Reverse Line of Dance
Rock Step Wiegeschritt: Schritt mit A nach vorne oder rück oder zur Seite, Gewicht wechseln auf Fuß B
Rocking Chair Beispiel mit rechts: Mit dem rechten Fuß einen Schritt vorwärts setzen (Gewicht rechts), Gewicht auf den linken Fuß verlagern, mit dem rechten Fuß einen Schritt rückwärts setzen (Gewicht rechts), Gewicht auf den linken Fuß verlagern
Running Man Mit dem rechten Fuß einen Schritt vorwärts setzen und auf dem rechten Fuß etwas rückwärts über den Boden rutschen und gleichzeitig das linke Knie anheben, mit dem linken Fuß einen Schritt vorwärts setzen und auf dem linken Fuß etwas rückwärts über den Boden rutschen und gleichzeitig das rechte Knie anheben
Sailor Shuffle Kreuzschritt (3 Schritte in 2 Takten)
Bein A hinter Bein B kreuzen, Fuß B zur Seite B stellen, Fuß A zur Seite A stellen
Scissor Steps Fuß A einen kleinen Schritt diagonal nach hinten in Richtung A stellen, Fuß B an Fuß A heran setzen, Bein A vor Bein B kreuzen
Scoot Fuß A nach vorn stellen, mit Fuß B an Fuß A heran rutschen, Gewicht auf Fuß B Verlagern und Knie A in Hitch-Position heben
Scuff Mit der Hacke geräuschvoll den Boden berühren
Shimmy Eine Bewegung des Oberkörpers, bei dem die Schultern (abwechselnd rechts, links) eine Vorwärts- und Rückwärtsbewegung ausführen.
Shuffle Wechselschritt vor oder zurück (3 Schritte in 2 Takten), mit rechts oder links beginnend. Beispiel:   Fuß A Schritt vorwärts und Fuß B an A heransetzen, Fuß A Schritt vorwärts (Shuffles sind auch seitwärts, rückwärts oder mit Drehung möglich)
Slap Das "Schlagen" mit einer Hand auf das (gegenüberliegende) Knie oder Fuß.
Slide Step Schrittfolge von 2 Counts, Schritt mit einem Fuß, d en 2. Fuß wieder an den führenden heranstellen
Slide Der freie unbelastete Fuß wird an den anderen herangezogen
Spin 360° Drehung auf einem Fuß
Step Ein Schritt vorwärts, rückwärts oder seitwärts immer mit Gewichtswechsel
Stomp Bei einem Stomp stampft man mit dem ganzen Fuß auf den Boden
Strut (Heel o. Toe) Heel: erst Hacke, dann Ballen auf den Boden setzen, Toe: erst Spitze, dann Hacke auf den Boden absetzen
Sugar Foot Mit Fußspitze A neben Innenseite Fuß B tippen, dann mit Hacken A auf den Boden tippen
Swivel Das Gewicht ist auf beiden Ballen. Beide Hacken werden gleichzeitig nach links oder rechts gedreht
Syncopated 3 Schritte in 2 Takten
Toe tap Fußspitze auftippen
Touch Fuß absetzen/auftippen ohne ihn zu belasten
Tripple Step Siehe Shuffle
Turn Körperdrehung
Twist Mit dem Gewicht auf dem/den Fußballen, Hacken in Richtung A, dann in Ausgangsposition drehen
Weave Fuß A zur Seite stellen, Bein B vor/hinter Bein A kreuzen, Fuß A zur Seite stellen, Bein B Hinter/vor Bein A kreuzen
   

Wir bedanken uns bei  

   

Termine  

Sa Okt 28 @20:00 -
Line Dance für Anfänger und Fortgeschrittene