Fehler
  • JFile: :copy: Die Datei kann nicht gefunden oder gelesen werden: $http://i.ibb.co/QYrWcVK/imgonline-com-ua-Resize-4zk0ipnvr-Nv-T.jpg

Frankfurt Pirates sind Meister der Regionalliga Mitte

Mit einem ungefährdeten 41:00 gegen die Mainz Golden Eagles sichern sich die Piraten die Meisterschaft der Regionalliga Mitte.
 
Für die Mainzer ging es sportlich gesehen um nichts mehr - da half auch der Anreiz eines Bad Homburger Sponsors nichts. Der hatte für den Fall eines Sieges 100 Liter Freibier in Aussicht gestellt.
 
Die Pirates waren von der ersten Minute an in allen Mannschaftsteilen konzentriert und setzten ihren Gameplan kompromisslos um. Die Defense konnte die Mainzer Offense zu Beginn früh stoppen - die Offense der Pirates marschierte über das Feld. Hayden Nelson bediente seinen Receiver DeAndre Wright und der legte die letzten Meter zu Fuß zurück. Randie Agnew zeigte sich treffsicher und verwandelte den Extrapunkt (7:0). Während die Defense ihre beste Saisonleistung abrief und kaum ein First Down der Gäste zu ließ, kam die Offensive ein wenig ins stocken. Die Seiten wurden ohne weitere Punkte das erste Mal gewechselt - noch waren die angereisten Bad Homburger voller Hoffnung dass es die Mainzer vielleicht doch irgendwie zu einem Sieg schaffen. Ein gut aufgelegter Bo Lockl sorgte aber noch vor der Halbzeit für eine komfortable 20:00 Führung. Gleich zwei Mal fand er den Weg nach Zuspiel von Hayden Nelson in die Endzone.Die Defense spielte weiterhin großartig - D-Line brachte den Gästequarterback immer wieder in Bedrängnis und war kaum zu stoppen. Vor allem Cort Baestlein und Lamar Watson schlugen immer wieder im Backfield ein. Die Linebacker Crew um Mark Adjei, Lionel Humphries und Jonathan Schledt erledigten ihre Aufgaben souverän. Das Defense Backfield wurde nur selten gefordert - Quarterback Holger Eichinger hatte kaum Zeit die Bälle loszuwerden und zu verteilen.
 
Im dritten Quarter sorgte DeAndre Wright für die endgültige Feierstimmung auf den Rängen - zwei Mal gelang ihm mit sehenswerten Catches der Besuch in der Endzone. Das 27:00 sorgte dagegen für große Ernüchterung unter den angereisten Bad Homburger Verantwortlichen, Spielern und Fans. Mit dem 34:00 verließen diese nach und nach das Stadion - während die Frankfurt Pirates ihrer zweiten Garde Spielzeit gewährten.Quarterback Sened Tesfamicael führte das Team aufs Feld - Cort Baestlein sorgte mit einem schönen Lauf für den Endstand - 41:00.Die Defense krönte ihre Leistung, als man kurz vor Schluss die Mainzer an der eigenen 10 Yard Line stoppen konnte und damit die berühmte Null halten konnten.
 
Nach dem Schlusspfiff entfachte grenzenloser Jubel über die Meisterschaft. Headcoach Keith Williams stemmte den Pokal in den Himmel von Nieder-Eschbach.Den Pirates bleibt nicht lange Zeit zum Feiern - denn nach der Meisterschaft ist vor der Relegation. Dort trifft man jeweils einmal auf die Albershausen Crusaders (Regio Meister BaWü) und die Fursty Razorbacks (Regio Meister Bayern). Zwei Teams steigen in die GFL2 auf. Die Termine werden zeitnah bekanntgegeben.
 
"Wir sind verdient Meister geworden. Außer uns selbst hat damit keiner gerechnet - nun genießen und feiern wir diesen sportlichen Erfolg und greifen dann unser nächstes Ziel an - den Aufstieg in die GFL2" resümiert Keith Williams.
   

Wir bedanken uns bei  

   

Termine  

Sa Nov 23 @20:00 -
Line Dance für Anfänger und Fortgeschrittene