Am 13.08. waren die Pirates zu Besuch beim Tabellenführer in Ingolstadt. Mit einem Rumpfkader ging es nach Oberbayern, wo man leider nur Sympathien gewinnen konnte.

Ingolstadt machte von Beginn an klar, dass es für Frankfurt, die bereits vor dem Spiel als Absteiger feststanden, nichts zu holen gab. Bereits zur Halbzeit lagen die Dukes mit 48:0 vorne. 

Die Pirates hatten erneut starke Personalprobleme. Mit nur elf spielfähigen Spielern traten sie die 300 KM lange Auswärtsfahrt an. Ein besonderer Dank gilt daher allen Spielern der Pirates, die dieses Spiel gespielt haben. 

“Man muss es ihnen hoch anrechnen, dass sie mit einer solchen Rumpftruppe zum Tabellenführer gefahren sind, das hätten die meisten Teams sicher nicht gemacht. Ich habe es noch nie erlebt, dass eine Mannschaft mit so wenigen Spielern angetreten ist”, zollte nicht nur Dukes-Head-Coach Eugen Haaf dem Gegner Respekt. (Elmer Ihm, www.football-aktuell.de, 14.08.2022, > zum Artikel)

Auch die 700 Zuschauer im Ingolstädter ESV-Stadion gaben den Frankfurt Pirates nach Schlusspfiff Applaus.

Für die Pirates gilt es nun, diese Saison würdevoll zu beenden. Beim nächsten und gleichzeitig letzten Heimspiel der Saison kommen die Kirchdorf Wildcats an den Main. Die brauchen einen Sieg, wollen sie am letzten Spieltag noch einen Showdown gegen Ingolstadt um den Aufstieg. 

Q1 (21:0) Q2 (27:0) Q3 (7:0) Q4 (14:0)

 

> Zum Re-Live