Auch das letzte Heimspiel 2022 ging nicht an die Pirates. Trotz deutlich verbesserter Form und etwas weniger Personalsorgen gab es gegen den Titelaspiranten aus Kirchdorf nichts zu holen. Der Fokus gilt jetzt dem Saisonabschluss in Wiesbaden.

Bereits zu Beginn ließen die Gäste aus Niederbayern keine Zweifel daran, dass sie als Sieger vom Platz gehen wollen. Am letzten Spieltag geht es für sie im Saisonfinale um den Meistertitel gegen die Ingolstadt Dukes. So stand es bereits nach zwei Minuten 0:14 aus Sicht der Pirates. Diese machten sich im Verlauf des ersten Quarters das Leben durch Penalties selbst schwer und so konnte Kirchdorf auf 0:29 erhöhen. In Folge nahmen die Wildcats den Fuß vom Gas, die Pirates kamen besser ins Spiel. 

In der zweiten Hälfte war das Geschehen durchaus ausgeglichen. Die Pirates konnten durch Running Back Bastian Gerigk das Spiel am Boden etablieren, Quarterback Cort Baestlein brachte einige lange Bälle an. So konnten die eigentlich etatmäßigen Defensive Backs Moritz Schmitt, Ben Wormanns,  Jannis Habbel und Tarik Steiger einige Receiving Yards sammeln. 

Für die Pirates gilt es nun, den Schwung aus der zweiten Hälfte mitzunehmen und die Form in Wiesbaden zu bestätigen. Dort haben die Phantoms zum letzten Saisonspiel eingeladen. Die Nachbarn aus der Landeshauptstadt teilen ähnliche Probleme wie die Frankfurt Pirates, auch sie konnten in dieser Saison noch kein Spiel gewinnen.

Q1: 0:29 Q2: 0:10 Q3: 0:7 Q4: 6:13 Total: 6:53